Montag, 17. April 2017

Mythen über Singles




Singles warten nur darauf abgeschleppt zu werden

Das ist wahrscheinlich so eine Art Wunschtraum von Männern, der von zahlreichen Liebesfilmen und Serien untermauert wird. Weibliche Singles haben nach dieser Theorie ständig auszusehen wie ein Bond – Girl, ständig auf wilde Feten zu gehen um dort dann auf die dümmsten Anmachsprüchen anzuspringen, weil sie ja so verzweifelt sind. So wie man sich für eine Unterhose entscheidet, die einem zwar nicht unbedingt gefällt, die man sich dann aber doch überzieht, weil nichts anderes mehr da ist und man eben nicht ohne rumlaufen will.

Nur (und das müssen sich alle Leser und Leserinnen an dieser Stelle klarmachen): Eine Frau braucht vielleicht eine Unterhose, aber keinen Mann. Es ist durchaus möglich, auch ohne Mann durchs Leben zu gehen. Deshalb ist es auch nicht so, als hätte man als Single keine Ansprüche mehr an die potenziellen Partner. Im Gegenteil: Habt ihr euch vielleicht schon überlegt, dass das Mädel, dem ihr gerade besoffen die Ohren volllallt, vielleicht deshalb noch Single ist, weil ihr bis jetzt keiner gefallen hat? Die Gleichung: Schon lange Single und deshalb leicht zu haben, könnt ihr also schon mal knicken.

Singles sind einsam

Das mag so sein wenn man alleine auf einer Eisscholle inmitten des kalten Meeres der Antarktis treibt. Da das aber in den wenigsten Fällen so sein wird: Vergesst es. Einsamkeit hat nicht zwingend etwas damit zu tun ob man jetzt in einer Beziehung ist oder nicht. Man hat ja schliesslich Freunde, Familie und Bekannte. Oder Katzen. Und es soll auch Menschen geben, die sich als Einsiedler sehr wohlfühlen.

Abgesehen davon, kann man auch in einer Beziehung ganz schön einsam sein. Wenn der Partner keine emotionale Nähe zulässt zum Beispiel. Und wenn ihr die Wahl habt zwischen einen kuscheligen, warmen Kater und einem menschlichen, tiefgekühlten Fischstäbchen, ist wohl klar, was die bessere Alternative ist.

Wenn eine Frau sich nicht für Männer interessiert, ist sie lesbisch

Das ist ja immer der genialste Erklärungsversuch. Es kann nicht einfach sein, dass Frau alleine bleiben will oder sich auf ihr Leben konzentrieren will oder erst einmal sich selber finden möchte, nein, es muss natürlich daran liegen, dass die Frau lesbisch ist, sonst kommt das traditionelle Bild der Gesellschaft natürlich ins Wanken. Wo kämen wir denn hin, wenn Frauen ihre Hauptaufgabe, einen passenden Paarungspartner zu finden, einfach so verweigern.

Nur in einer Beziehung findet man das wahre Glück

Ein Mythos, der sich hartnäckig hält. Es gibt zahlreiche Filme und Bücher in denen die zickige Heldin am Ende erkennt, dass sie sich im tiefsten Innern immer eine schöne, innige Beziehung gewünscht hat und dann dem Helden reumütig in die starken Arme sinkt.
Das ist Blödsinn. Natürlich macht Liebe glücklich. Aber sie ist nicht die Einzige Form von Glück. Und wahres Glück ist für jeden etwas anderes. Wenn jemand sich als Freigeist sieht und empfindet, wird eine feste Beziehung kaum das Rezept für Glück sein. Und Liebe kann auch sehr unglücklich machen. Siehe Helena und Paris, die mit ihrer glücklichen Beziehung mal ganz nebenbei eine antike Stadt in Schutt und Asche legten.


Es ist okay Singles dauernd nach ihrem Beziehungsstatus zu fragen

Äh, nein, ist es nicht (ausser ihr seid ein Familienmitglied oder ein guter Freund). Auch als Single hat man nämlich eine Privatsphäre. Ich frage ja Paare schliesslich auch nicht: „Und, wie läuft es bei euch im Bett? Oh und seid ihr schon wieder in einer Krise oder rutscht ihr gerade in eine rein?“

Singles dauernd zu fragen, ob sie dann jemanden gefunden hätten, ist einfach nicht sehr charmant. Besonders wenn man nach einer verneinenden Antwort auch noch ein mitleidiges „Probier’s doch mal mit Online – Dating“ hinterherschiebt. Als hätte man die Pflicht alles zu versuchen, um auch ja noch einen abzukriegen.

Kinderlose Singles passen gerne auf fremde Kinder auf

Das ist völlig logisch oder? Wenn jemand alleinstehend ist und keine Kinder hat, wird er liebend gerne seine Zeit für fremde Kinder opfern. Denn dann können sie praktischerweise auch gleich für die Zeit üben, wenn sie selbst endlich eine kleine Familie haben. Und wenn sie keine haben werden, nun, dann werden sie froh um diese wunderbaren kostbaren Stunden, die sie mit Kindern verbringen durften.
Vergesst den Quatsch. Es gibt auch Frauen, die nun mal keine Kinder möchten. Und die das nicht als Lücke in ihrem Leben empfinden.

Niemand ist gerne Single

Doch. Ich zum Beispiel. Ich mag es nicht, wenn ich dauernd mit SMS zugeknallt werde, ich mag es nicht, wenn ich dauernd jemanden Rechenschaft darüber ablegen muss mit wem ich was mache, ich mag es nicht, wenn ich dauernd Dinge tun muss, die ich eigentlich hasse, ich mag es nicht, wenn mich jemand bei meinen Schreibprojekten stört, weil er mich unbedingt sehen will und ich mag es erst recht, wenn jemand mit mir eine Familie gründen will. Ich will nämlich keine.

Manchmal nervt es mich einfach, dass ich entweder als armes Hascherl, das keinen abkriegt abgestempelt werde oder dann als Freiwild gelte, das man ohne Rücksicht auf Verluste jagen kann. Und deshalb schreib ich es hier jetzt ganz offiziell, ganz deutlich und so, dass man es wirklich nicht missverstehen kann: Ich. Will. Keinen. Typen.

Ausser er sieht aus wie Chris Hemsworth als Thor. Dann können wir noch mal darüber reden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen